DISSIDENTEN remix.ed

2001: A Worldbeat Odyssey

EXIL 0550-2

LC 08972

DJs vs. Dissidenten: 10 Tracks aus 20 Jahren

Fast genau zwanzig Jahre ist es her, dass drei talentierte junge Musiker und "Dissidenten" anderer Progressive-Rock- und Ethno/Jazz-Fusionbands (Embryo, Missus Beastly und Real Ax Band) die Worldbeat-Formation DISSIDENTEN gründeten. Das Kerntrio mit Friedo Josch (flutes, sax), Uve Müllrich (bass, oud) und Marlon Klein (percussions, electronics), reiste seither gemeinsam um die Welt und errichtete Basislager in Indien, Marokko, Kanada und Spanien, um "on location" mit Sängern, Schriftstellern, Philosophen und Musikern aus aller Damen und Herren Länder zu kooperieren. Die daraus entstandenen Alben - von Sahara Elektrik (1984) über The Jungle Book (1992) bis hin zu Instinctive Traveler (1997) gelten noch heute als bahnbrechend und trugen entscheidend dazu bei, das Genre der Global Grooves zu definieren und stetig zu verfeinern und erweitern.

Klar, dass ein simples "Best of"-Album dem 20-jährigen Jubiläum dieses ungewöhnlichen Band-Projekts nicht gerecht werden würde. Stattdessen haben die Worldbeat-Pioniere einige Dissidenten-Freunde und Fans in der internationalen Clubszene mobilisiert. Jeder der beteiligten DJs und Musiker wurde gebeten, sich seinen Lieblings-Track auszusuchen und stilistisch für das 21. Jahrhundert umzurüsten, zu bearbeiten und neu abzumischen.

Der Titel des Projekts 2001: a worldbeat odyssey ist halb ironisch, halb programmatisch zu verstehen; immerhin waren manche Dissidenten-Alben - genau wie Stanley Kubricks Space-Oper in den späten Sechzigern - zum Zeitpunkt des Erscheinens ihrer Zeit voraus, und sie kehren gleichfalls im symbolträchtigen Jahr 2001 machtvoll zurück. Allerdings sind die DISSIDENTEN weiterhin aktiv dabei, ihre multikulturellen Grooves in die Welt zu tragen - in diesem Fall mit ein bisschen Hilfe von BADMARSH, SLOP SHOP, SHANTEL, LEMONGRASS, LELONEK, SIMBAD, KULISCH & VANA, ANDREAS LEIFELD, Thomas Kessler und Path of Rhythm alias Marlon Klein. Die Remixer wurden ausschliesslich nach musikalischer Qualität und nach ihrer Affinität zur Musik ausgewählt, die Bandbreite reicht von spacigen Ambient-Sounds und entspannten Downtempo-Grooves über eckige Breakbeats bis zur souligen Housenummer. "Future sound of worldbeat" oder einfach der logische nächste Schritt für unsere Instinctive Travelers?

 

Instinctive Traveler (Funk.ed Up Lelonek Mix)

Den DJ und Percussionisten Lelonek aus London kennen Insider vor allem als langjährigen Studio-Partner von Talvin Singh und als einziges "weißes" Mitglied der Anokha-Crew (Anokha: Sound of the Asian Underground, Universal 1997). Der ausgebildete Toningenieur kommt eigentlich vom Drum & Bass, interessiert sich aber seit vielen Jahren verstärkt für orientalische Grooves mit zeitgemäßem Club-Flavour, die er auch mit seiner eigenen Band live spielt.

 

Telephone Arab (Shantel's Bucovina Dub)

Stefan Hantel alias Shantel (aktuell: Album Greatdelay bei !K7, 2001) ist ein international bekannter DJ, Clubmacher und Musiker, der in Frankfurt und Tel Aviv lebt. Seine Version ist mehr als ein "Remix" und heisst Bucovina Dub, weil er selbst Vorfahren aus diesem Teil Rumäniens hat und auch weil der langjährige Dissidenten-Fan gemeinsam mit rumänischen Musikern sogar neue Instrumentaltracks für "Telephone Arab" eingespielt hat. Zitat Shantel: "'Telephone Arab' is a sexy tune. It was always one of my favorite tracks. It`s a magic combination of different strong flavours, like a nice butterfly in the desert, looking for sweet honey from the heart!"

 

The Jungle Book (Simbad vs. Mowgly Mix)

Simbad alias P.L. Stanislas-Renouf ist ein weiterer Protagonist der Londoner Szene. Der DJ und Musiker polnisch-französischer Herkunft spielt als Live-Musiker mit Smadj, Jimpster, hat aber auch schon mit Luther Allison und Keziah Jones auf der Bühne gestanden. Simbad produziert auch, mit unterschiedlichen Partnern, als Dreadpoets, Beatkeepers und Da Drop. Sein Jungle Book Remix fasziniert mit eckigen Beats und außerirdischen Samples.

 

Love Supreme (DJ Badmarsh Breakout Mix)

Der DJ, Musiker und Produzent aus London (aktuelles Album: Badmarsh & Shri Signs bei Outcaste/PIAS, 2001) gehört zu den herausragenden Protagonisten des so genannten Asian Underground und hat gerade mit seinem Partner Shri und dem legendären Jungle MC UK Apachi eine erfolgreiche Europa-Tour sowie einen gefeierten Gig beim Montreux Jazz Festival absolviert. Zitat Badmarsh: "I picked this track because I like music that connects to you, that sends you on a journey. For my remix, I chopped up the vocals and added a more percussive groove..."

 

All India Radio (Slop Shop Remix)

Slop Shop alias J. Peter Schwalm aus Frankfurt hat gerade ein Album zusammen mit Brian Eno veröffentlicht (Drawn From Life bei Virgin, 2001). Der ausgebildete Jazzdrummer ist bekannt für seine hypnotischen Zeitlupen-grooves und feinfühligen Arrangements. Zitat Schwalm: "Ich habe "All India Radio" wegen der vocals ausgewählt, da ich gerne mit Musik arbeite, die die Stimme in den Vordergrund stellt - im Gegensatz etwa zu meiner eigenen Musik. Mir kam es beim Remixen vor allem darauf an, die Original Performance der Musiker zu erhalten. Natürlich habe ich am Ende viel geschnitten und auch geloopt, aber zum größten Teil hat man doch das Gefühl, dass hier wirkliche Musiker gespielt haben."

 

Seek To Sigh (Deep Space Radio Edit by Thomas Kessler)

Thomas Kessler, bekannt als Dissidenten-Keyboarder und profilierter Jazz & Ambient-Solokünstler (Alben On Earth, Laika Records, 1996, und ego bei EXIL, 1998), versteht sich als Vermittler zwischen Hör- und Clubmusik. Auf seinem "Deep Space Radio Edit" schickt er die Stimme von Sängerin Bajka in einen weiten Raum, wabernde Subbässe und weiche Filtersweeps ziehen Kometen gleich vorbei...

 

Morning Dance (Kulisch & Vana Version)

Hans Kulisch ist seit vielen Jahren in Wien als "Turntable Abuser" und Veranstalter exotischer Clubnächte aktiv, er ist unter anderem auch regelmäßiger DJ & Host im FLEX Club Vienna. Zusammen mit seinem Studiopartner Stani Vana hat er auf "Indian Masala Mix vol. 1" (ecco chamber, 2001) einige populäre Hindu und Tamil Filmsongs einer gründlichen Runderneuerung unterzogen. Ähnliches widerfährt dem "Morning Dance" vom Dissidenten-Debüt Germanistan aus dem Jahr 1981(!). Karnataka College of Percussion meets Kulisch & Vana, heraus kommt ein fröhlicher indischer Upbeat-Track.

 

Broken Moon (30 Trillion $ Mix by Andreas Leifeld)

Andreas Leifeld alias Triebwerk (aktuelles Album "Next Step" bei Conflict), ehemaliger Jazz-Bassist und seit Anfang der Neunziger im weiten Feld der elektronischen Musik aktiv: "Techno, Ambient, Trip Hop, electronic listening... Ich wüßte kaum etwas, was ich noch nicht gemacht, ausser Country..." Leifeld on the Mix: "Der Mix baut im wesentlichen auf einem Stereosample aus dem eigentlichen Stück auf. Ich wollte diese Atmosphäre ausdehnen, deshalb habe dieses Sample dann durch den Vocoder geschickt, das dann weiter bearbeitet und daraus ein ganzes Stück gebaut."

 

Open Up Your Eyes (Path of Rhythm Mix by Marlon Klein)

Das ist in vielerlei Hinsicht der erstaunlichste Track dieses Albums, schon weil er als einziger Remix auf einem bislang unveröffentlichten Dissidenten-Stück beruht. Überraschend housy und mit gleich zwei souligen Stimmen (neben Bajka ist hier Dorian Wright, der Sohn von "Dreamweaver" Gary Wright zu hören), scheint der Track etwas aus dem Rahmen zu fallen. Dennoch, oder gerade deshalb sehr spannend! Mit seinem Dissidenten Side-Project Path of Rhythm verfolgt Marlon Klein, der in Berlin und auf Ibiza lebt und arbeitet, das ehrgeizige Ziel, musikalisches Neuland zwischen Ethno und Elektronik zu kartografieren.

 

Instinctive Traveler (Lemongrass Streamix)

Last, but not least: Lemongrass aka Roland Voss entwickelte Mitte der Neunziger seinen eigenen Stil zwischen Downbeats und mellow-jazzy Drum & Bass (Drumatic Universe, 1997). Inzwischen wurden drei weitere Lemongrass-Alben veröffentlicht (aktuell Windows bei MOLE, 2001). Mit seinem Bruder Daniel arbeitet Roland unter dem Projektnamen Weathertunes an einem Album, dass im Herbst 2001 erscheinen wird. Zitat Lemongrass: "'Instinctive Traveler' habe ich u.a. wegen des Titels ausgewählt, denn ich pflege selber "instinktiv" zu reisen... Musikalisch war mein Ziel bei diesem Titel, die Songstruktur beizubehalten, mich aber hauptsächlich auf Bajkas Gesang zu konzentrieren."

Vor fünf Jahren erschien mit der MixedUp Jungle EP ein erster erfolgreicher Streifzug der Dissidenten ins Clubland (featuring Trance-Guru Sven Väth und Stevie B-Zet). Nun kommt mit 2001: a worldbeat odyssey das erste Dissidenten-Werk im 21. Jahrhundert, das einen Ausblick auf die Zukunft dieses innovativen, sich ständig verwandelnden Projektes gibt. Das Album ist nur der Anfang einer neuen 'Fusionswelle', die auch diverse Live-Präsentationen mit Band und DJs sowie eine Fortsetzung mit neuen Dissidenten-Tracks und weiteren spannenden Remixes nach sich ziehen wird.

zurück zur EXIL Homepage
Presse-Infos
oder zum Gesamtkatalog

EXIL MUSIK GmbH - D-91593 BURGBERNHEIM - T 09843-95959 - F 09843-95900 - email: office@exil.de
Abdruck für Presse & Online-Medien erlaubt, Belegexemplar bzw Link erwünscht